Wieder Licht sehen

Ich bin Leh­rer, und ich bin lei­den­schaft­lich gern Leh­rer. Ich mag mei­ne Schü­ler und bin ger­ne für sie da. Den­noch kam ich nach Jah­ren inten­si­ver Arbeit an einen Punkt, an dem ich kei­ne Kraft mehr zum Unter­rich­ten hat­te. Ver­schie­de­ne The­men kamen zusam­men: Ich hat­te Schlaf­stö­run­gen, Ängs­te, Panik­at­ta­cken, die sich immer mehr gestei­gert haben. Ich war völ­lig ange­spannt, konn­te mei­ne Nacken­par­tie … wei­ter lesen

Onkologie aus dem Ita Wegman Ambulatorium zieht nach Arlesheim

Seit mehr als drei Jah­ren besteht das Ita Weg­man Ambu­la­to­ri­um Basel mit den Schwer­punk­ten Onko­lo­gie und Haus­arzt­me­di­zin. Dank dem enga­gier­ten Ein­satz von Dr. med. Clif­ford Kunz, Dr. med. Til­ly Noth­hel­fer und dem onko­lo­gi­schen Pfle­ge­team hat sich die Onko­lo­gie in Basel sehr gut ent­wi­ckelt. Im April 2014 haben sich die Ita Weg­man Kli­nik und die Lukas Kli­nik zur Kli­nik Arle­sheim AGwei­ter lesen

Rhythmische Impulse für einen Neubeginn

Die Dia­gno­se Krebs und das Krebs­ge­sche­hen sel­ber sind bedroh­lich und kön­nen Betrof­fe­ne im wahrs­ten Sinn aus dem Rhyth­mus brin­gen. Die Rhyth­mi­sche Mas­sa­ge nach Dr. med. Ita Weg­man kann ihnen hel­fen, wie­der zu sich selbst und ihren kör­per­ei­ge­nen Rhyth­men zu fin­den und die Selbstheil­ungskräfte zu stär­ken. Die Dia­gno­se Krebs ver­än­dert oft schlag­ar­tig das eige­ne Ver­hält­nis zum Leben und zur Kör­per­lich­keit. Vie­le … wei­ter lesen

Wieder zu Kräften kommen

Vere­na Jäsch­ke im Gespräch mit Bernd Him­stedt-Käm­p­­fer Sie haben die onko­lo­gi­sche Reha­bi­li­ta­ti­on neu auf­ge­baut, war­um? Es gibt Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten, die durch ihre Tumor­er­kran­kung und durch die inten­si­ven anti­tu­mo­rö­sen The­ra­pi­en sehr erschöpft sind. Sie lei­den an ver­schie­de­nen Sym­pto­men und benö­ti­gen eine Pha­se mit unter­stüt­zen­den The­ra­pi­en, um an das Kräf­te­po­ten­zi­al zu kom­men, das sie vor ihrer Erkran­kung hat­ten. So etwas kann … wei­ter lesen

Wieder Boden unter die Füsse bekommen

Eine Krebs­dia­gno­se bedeu­tet immer einen Schock für die Betrof­fe­nen. Wie kann man über­haupt mit die­ser Dia­gno­se umge­hen? Wie wei­ter­le­ben? Was heisst all das für das wei­te­re Leben? Cäci­lia Wei­lig­mann, Fach­frau für Bio­gra­fie­ar­beit, beschreibt an einem Bei­spiel, wie die Men­schen dank die­ser The­ra­pie­form wie­der neu in die Zukunft bli­cken kön­nen. Bereits vor fünf Jah­ren wur­de bei der 66-jäh­­ri­gen Frau Schön* Gebär­mut­ter­hals­krebs … wei­ter lesen

Den Heilungsprozess ganzheitlich unterstützen

Ingrid Kro­nen­berg war eine der ers­ten Pati­en­tin­nen, die in die neue Kli­nik Arle­sheim zu einer onko­lo­gi­schen Reha­bi­li­ta­ti­on sta­tio­när auf­ge­nom­men wur­de. Sie lässt uns in die­sem Arti­kel an ihren Erfah­run­gen teil­ha­ben. Mei­ne Krebs­dia­gno­se erhielt ich im Herbst 2013. Nach einer Rei­he belas­ten­der Unter­su­chun­gen wur­de eine Che­mo­the­ra­pie ver­ord­net. Da ich zu jenem Zeit­punkt sehr geschwächt war, sah man von einer Ope­ra­ti­on ab … wei­ter lesen

Begleiten und Pflegen auf dem Notfall

Die Pfle­ge­fach­leu­te sind auch auf dem Not­fall den Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten am nächs­ten. Von der Auf­nah­me bis zum Aus­tritt oder der Ver­le­gung auf eine ande­re Sta­ti­on beglei­ten sie sie in den ver­schie­dens­ten Situa­tio­nen. Die Pfle­ge­lei­te­rin der Not­fall­sta­ti­on zeigt eini­ge davon anhand von drei Pati­en­ten­ge­schich­ten. Frau Mei­er, 53-jäh­­rig, kommt am spä­ten Nach­mit­tag auf den Not­fall, ihr Blut­druck ist viel zu hoch. … wei­ter lesen

Ein Dienst auf dem Notfall

An der Not­fall­ab­tei­lung eines Spi­tals zu arbei­ten, stellt eine täg­li­che Her­aus­for­de­rung dar. In beson­de­rer Wei­se gilt dies auch für die Arbeit an der Not­fall­am­bu­lanz der Kli­nik Arle­sheim. Denn die Men­schen, die hier Hil­fe suchen, kom­men mit den viel­fäl­tigs­ten Not­fäl­len, Beschwer­den und Nöten. Dabei ist die gros­se Her­aus­for­de­rung des ärz­t­­lich-kli­­ni­­schen Blicks und der uns zur Ver­fü­gung ste­hen­den Unter­su­chungs­me­tho­den, die Dring­lich­keit der … wei­ter lesen

Medikamente im Notfall

Im Not­fall kön­nen Medi­ka­men­te Leben ret­ten oder aku­te Beschwer­den rasch lin­dern. Das müs­sen aber nicht immer nur Arz­nei­mit­tel sein, die wir aus der Schul­me­di­zin ken­nen.  Von Besu­chern oder bei Füh­run­gen höre ich oft: „Anthro­po­so­phi­sche Medi­ka­men­te sind gut und recht, aber im Not­fall, wenn wirk­lich etwas ist, es even­tu­ell sogar um Leben und Tod geht, dann braucht es Schul­me­di­zin!“ „Ja und … wei­ter lesen

Was tun im Notfall?

Plötz­li­che star­ke Schmer­zen, nicht enden wol­len­de Kopf­schmer­zen, uner­klär­ba­re Schwin­del­an­fäl­le. Es gibt vie­le Situa­tio­nen, in denen man sich rasche Hil­fe wünscht. Wie die­se aus­se­hen kann – dar­über hat sich Vere­na Jäsch­ke mit zwei Pati­en­tin­nen und einem Pati­en­ten unter­hal­ten und deren Erfah­run­gen für die­se Aus­ga­be der „Quin­te“ zusam­men­ge­fasst. Maja Hun­zi­ker*, 35 Jah­re Da ist er wie­der: der all­zu bekann­te Schmerz, aus­strah­lend vom … wei­ter lesen