Spannende Ausbildung für Vielseiter

Ab Som­mer 2020 bie­tet die Kli­nik Arle­sheim eine neue Aus­bil­dung an: Medi­zi­ni­sche Pra­xis­as­sis­tenz, eine stark gene­ra­lis­ti­sche Aus­bil­dung, die ein brei­tes Gebiet an Dis­zi­pli­nen und Wis­sens­ge­bie­ten betrifft. Das ist durch­aus auch eine Her­ausfor­de­rung für die künf­ti­ge Berufs­bild­ne­rin. Sil­via Stöck­ler, Aus­bil­dungs­ver­ant­wort­li­che der Kli­nik, befrag­te sie zu ihrer Moti­va­ti­on. Ange­li­ka Blü­mel ist seit 5 Jah­ren im Ita Weg­man Ambu­la­to­ri­um Basel tätig. Ab Som­mer … wei­ter lesen

Mit Herzblut kranke Menschen pflegen

Trotz der Ten­denz zu Digi­ta­li­sie­rung und Ein­satz von Pfle­gero­bo­tern gehört der Pfle­ge­be­ruf zu den kri­sen­si­che­ren Arbeits­stel­len. Doch der Umgang mit kran­ken Men­schen, oft auch bis zu ihrem Tod, liegt nicht jedem. „Quinte“-Redaktorin Vere­na Jäsch­ke sprach mit Sarah Gros­sen­ba­cher und Rapha­el Mai­nie­ro über ihre Beweg­grün­de für eine Pfle­ge­aus­bil­dung an der Kli­nik Arle­sheim. „Schwes­ter!“ – Die­ser Ruf ist heu­te nur noch ver­ein­zelt … wei­ter lesen

Das wirkliche Interesse am Menschen

Die Ärz­tin Anna Alex­an­dra Effen­ber­ger absol­viert die zwei­jäh­ri­ge berufs­be­glei­ten­de Ärz­teaus­bil­dung Arle­sheim und geniesst dabei jede Minu­te. Für „Quin­te” berich­tet sie aus die­ser span­nen­den und berei­chern­den Zeit. Frei­tag­nach­mit­tag vor einem Modul der Ärz­teaus­bil­dung Arle­sheim: Die Vor­freu­de auf das Wie­der­se­hen mit den ande­ren Teil­neh­men­den der Ärz­teaus­bil­dung steigt. In der Begrüs­sungs­run­de, die den Anfang eines gemein­sa­men Wochen­en­des bil­det, kommt sogleich ein freu­di­ges Gefühl … wei­ter lesen

Innere Medizin integrativ

Phil­ipp Busche, Lei­ter der Inne­ren Medi­zin an der Kli­nik Arle­sheim, erin­nert sich an sei­ne ers­ten Begeg­nun­gen mit der Kom­ple­men­tär­me­di­zin und sei­nen per­sön­li­chen Ansatz in der Inte­gra­ti­ven Medi­zin. Als Assis­tenz­arzt habe ich unter ande­rem auch in der Not­fall­auf­nah­me eines gros­sen Akut­spi­tals in Stutt­gart gear­bei­tet. Wäh­rend eines Nacht­diens­tes wur­de mei­ne Kol­le­gin mehr­mals von der onko­lo­gi­schen Sta­ti­on aus ange­ru­fen, weil ein Pati­ent mit … wei­ter lesen

Wieder zu Atem kommen

Ist die Atmung beein­träch­tigt, so ist stets der gan­ze Mensch beein­träch­tigt, so beschreibt Schnü­rer (2011) die Aus­wir­kun­gen von Atem­wegs­er­kran­kun­gen auf den mensch­li­chen Orga­nis­mus. Bekommt ein Mensch kei­ne Luft, so ist kein Raum mehr für ande­res. Kom­ple­xe Abläu­fe oder das Abwä­gen von Kon­se­quen­zen schei­nen kaum mög­lich. Dies ist die Moti­va­ti­on des inter­dis­zi­pli­nä­ren Teams der Kli­nik Arle­sheim, Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten auch in … wei­ter lesen

Rezept für einen hochkalorischen Drink

Rezept für einen hoch­ka­lo­ri­schen Drink 1 Liter Reis­drink 10 Dat­teln (70 g) in etwas Was­ser ein­ge­weicht 4 EL Man­del­mus (50 g) 1 Bana­ne 1 TL Zimt 1 Pri­se Salz Am bes­ten Pro­duk­te aus bio­lo­gi­schem oder Deme­­ter-Anbau ver­wen­den. Alle Zuta­ten zusam­men­mi­xen. Sofort genies­sen und Rest kühl stel­len. 3 Tage halt­bar. Wich­tig: in klei­nen Schlu­cken trin­ken, der Drink soll nicht zu kalt … wei­ter lesen

Vier Feld-Wald-Wiesen-Psychosomatikerinnen

Vier Feld-Wald-Wiesen-Psychosomatikerinnen

Die Feld-Psy­cho­­so­­ma­­ti­ke­­rin Ech­te Kamil­le – Cha­mo­mil­la recu­t­i­ta Geht man im Som­mer über einen aus­ge­trock­ne­ten Feld-Boden, mag es pas­sie­ren, dass man auf eine ech­te Kamil­le tritt. Augen­blick­lich brei­tet sich ein inten­si­ver, aro­ma­tisch süss­li­cher, war­mer Duft aus. Mit die­ser inten­si­ven aro­ma­ti­schen Wär­me durch­dringt sie auch als Heil­mit­tel – ent­we­der von innen als Tee oder Trop­fen oder auch von aus­sen in Form von … wei­ter lesen

Atmung und Verdauung beeinflussen sich

Atmung und Verdauung beeinflussen sich

Sprach­the­ra­pie gestal­tet den Atem und unter­stützt die Kräf­ti­gung des Stoff­wech­sels. In der anthro­po­so­phi­schen The­ra­pie hat sie seit jeher einen gros­sen Stel­len­wert, auch bei der Lin­de­rung und Behe­bung von Ver­dau­ungs­stö­run­gen. In der The­ra­peu­ti­schen Sprach­ge­stal­tung arbei­ten wir mit ein­fa­chen Atem-, Laut-, Wort- und Satz­übun­gen. Auch Text- und Gedicht­tei­le ver­wen­den wir, wenn es die The­ra­pie­si­tua­ti­on zulässt. Wich­tig ist immer, dass die Auf­ga­ben­stel­lung klar … wei­ter lesen

Mehr als nur Sodbrennen

Mehr als nur Sodbrennen

Viel­fäl­ti­ge Beschwer­den im Magen-Darm-Bereich füh­ren die Betrof­fe­nen zunächst zum Haus­arzt, anschlies­send häu­fig in eine gas­tro­en­te­ro­lo­gi­sche Sprech­stun­de. Prof. Mark Fox, Lei­ter des Funk­ti­ons­la­bors an der Kli­nik Arle­sheim, schil­dert eini­ge Bei­spie­le aus sei­ner Pra­xis. Tan­ja Ger­ber*, eine 18-jäh­­ri­ge Stu­den­tin, erbricht nach einer Aus­lands­rei­se immer wie­der. Sie geht zunächst zu ihrer Haus­ärz­tin. In den Mona­ten davor hat sie die­se bereits wegen Migrä­ne, Schwin­del­an­fäl­len … wei­ter lesen

Die Fähigkeit zur Selbstregulation spielt eine wichtige Rolle

Aus Sicht der Anthro­po­so­phi­schen Medi­zin sind bei Magen-Darm-Erkran­kun­­gen bis hin zum Reiz­darm­syn­drom nicht nur die kör­per­li­chen Ursa­chen und Begleit­erschei­nun­gen wich­tig, son­dern eben­so die psy­chi­schen und psy­cho­so­ma­ti­schen Aspek­te. Auch auf die­ser Ebe­ne ist eine geziel­te Unter­stüt­zung mög­lich und sinn­voll, um mit­zu­hel­fen, die Beschwer­den zu bes­sern. Psy­cho­so­ma­ti­sche Aspek­te haben bei den Magen-Darm-Erkran­kun­­gen funk­tio­nel­ler Natur in vie­len Fäl­len eine gros­se Bedeu­tung. Dies gilt … wei­ter lesen