Nach Arbeitsunfall zum Arzt

Der junge Bauarbeiter, welcher in Begleitung seines Arbeitskollegen in die Praxis humpelt, hat sich bei der Arbeit den linken Fuss verdreht. Es entstanden sofort heftigste Schmerzen und er konnte mit dem Fuss nicht mehr auftreten.

Die Untersuchung des Knöchels ergibt eine starke Schwellung, schmerzhafte Aussenbänder und bereits den Schimmer eines Blutergusses. Ein Knochenbruch ist unwahrscheinlich, aber aufgrund gewisser Kriterien nicht ganz ausgeschlossen. Der Patient wird über die Strasse ins Röntgeninstitut geschickt. Das dort angefertigte Röntgenbild zeigt keine knöcherne Verletzung. Der Bänderriss wird mittels Knöchelschiene stabilisiert, per Gehstöcke entlastet und seine Heilung weiter mit anthroposophischen Arzneimitteln gefördert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.