Medizin

Vermeidung von Antibiotikaresistenzen – das unerforschte Potenzial der Integrativen Medizin

Eine der wirk­sams­ten Medi­ka­men­ten­grup­pen über­haupt, die Anti­bio­ti­ka, droht zuneh­mend unwirk­sam zu wer­den. Der Grund liegt dar­in, dass Anti­bio­ti­ka sowohl in der Human­me­di­zin als auch in der Tier­mast im Über­mass ver­wen­det wer­den. Zudem sind kom­ple­men­tär­me­di­zi­ni­sche Alter­na­ti­ven zur Stär­kung und Unter­stüt­zung gesun­der Gleich­ge­wich­te vor allem in der eta­blier­ten Human­me­di­zin noch wenig bekannt. Anti­bio­ti­ka sind ursprüng­lich natür­li­che Stoff­wech­sel­pro­duk­te von Pil­zen und Bak­te­ri­en, die … wei­ter lesen

Antibiotika – ja oder nein?

Den Ein­satz von Anti­bio­ti­ka im kli­ni­schen All­tag rich­tig abzu­wä­gen, ist oft gar nicht so ein­fach. Der kon­kre­te Ent­scheid fällt dann leich­ter, wenn zusätz­lich wirk­sa­me Behand­lungs­al­ter­na­ti­ven zur Ver­fü­gung ste­hen und die Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten aktiv in die The­ra­pie mit­ein­be­zo­gen wer­den. Die „Quinte“-Redaktion hat mit Phil­ipp Busche, Fach­arzt für Gas­tro­en­te­ro­lo­gie, gespro­chen und auf­schluss­rei­che Ant­wor­ten erhal­ten. Herr Busche, wie neh­men Sie die Pro­ble­ma­tik … wei­ter lesen

Der Mensch – ein göttliches Wesen

Die Beglei­tung eines Ster­ben­den ist sehr abhän­gig von sei­nen reli­giö­sen und phi­lo­so­phi­schen Ein­sich­ten sowie sei­nen Lebens­ein­stel­lun­gen. Sie ist aber auch abhän­gig von der Kul­tur des Spi­tals, in dem ein Mensch ver­stirbt, sowie von der Ein­stel­lung der ihn betreu­en­den Men­schen. „Quinte“-Redakteurin Vere­na Jäsch­ke hat den Lei­ten­den Arzt der Inne­ren Medi­zin, Pie­ter Wil­der­vanck, gefragt, wie Ster­ben­de in der Kli­nik Arle­sheim beglei­tet wer­den. … wei­ter lesen

Wieder zu Atem kommen

Aku­te Erkran­kun­gen der Atem­we­ge erfor­dern je nach Schwe­re der Erkran­kung und all­fäl­li­gen Beglei­ter­kran­kun­gen eine sta­tio­nä­re Behand­lung. Die Anthro­po­so­phi­sche Medi­zin bie­tet eine gan­ze Rei­he von The­ra­pie­mög­lich­kei­ten. Manch­mal haben die aku­te Bron­chi­tis oder die Lun­gen­ent­zün­dung einen so schwe­ren Ver­lauf, dass die Betrof­fe­nen ins Spi­tal ein­ge­wie­sen wer­den müs­sen. Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten kom­men in unse­re Kli­nik mit der Fra­ge, ob wir die Lun­gen­ent­zün­dung auch … wei­ter lesen

Die onkologische Tagesklinik aus Patientensicht

Wir beglei­ten den Men­schen ganz­heit­lich in hoch­a­ku­ten oder auch in sta­bi­len Pha­sen sei­ner Krank­heit, mit einem kura­ti­ven Ansatz oder in der pal­lia­ti­ven Pha­se am Ende sei­nes Lebens. Dabei gehen die Schul­me­di­zin und die anthro­po­so­phi­sche Medi­zin Hand in Hand. Bei der Behand­lung kommt der Wär­me eine gros­se Bedeu­tung zu. Anhand von vier Pati­en­ten­bei­spie­len aus dem Tages­k­li­­nik-All­­tag soll das hier ver­deut­licht wer­den. … wei­ter lesen

Onkologie in der Klinik Arlesheim

Onko­lo­gie in der Kli­nik Arle­sheim Die enge Ver­zah­nung von ambu­lan­tem, tages­kli­ni­schem und sta­tio­nä­rem Bereich in einem Gebäu­de ermög­licht eine ein­zig­ar­ti­ge Behand­lungs­kon­ti­nui­tät. In einem aus­führ­li­chen ers­ten Gespräch mit den erfah­re­nen Ärz­tin­nen und Ärz­ten in unse­rer onko­lo­gi­schen Ambu­lanz wer­den zusam­men mit den Pati­en­ten pas­sen­de The­ra­pie­kon­zep­te erar­bei­tet und die ent­spre­chen­den wei­te­ren Schrit­te ein­ge­lei­tet: zum Bei­spiel Dia­gnos­tik, tages­kli­ni­sche Behand­lung oder bei Bedarf sta­tio­nä­re Ein­wei­sung. … wei­ter lesen

Definition des Begriffs «Palliative Care»

Die Pal­lia­ti­ve Care umfasst die Betreu­ung und die Behand­lung von Men­schen mit unheil­ba­ren, lebens­be­droh­li­chen und/oder chro­nisch fort­schrei­ten­den Krank­hei­ten. Sie wird vor­aus­schau­end mit­ein­be­zo­gen, ihr Schwer­punkt liegt aber in der Zeit, in der die Kura­ti­on der Krank­heit als nicht mehr mög­lich erach­tet wird und kein pri­mä­res Ziel mehr dar­stellt. Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten wird eine ihrer Situa­ti­on ange­pass­te opti­ma­le Lebens­qua­li­tät bis zum Tod … wei­ter lesen

Wenn der Bauch zum Thema wird

Lie­be Lese­rin, lie­ber Leser Es freut mich sehr, mit die­ser Aus­ga­be der „Quin­te“ die neu­es­te Erwei­te­rung des Ange­bots der Kli­nik Arle­sheim vor­stel­len zu kön­nen: die soge­nann­te Gas­tro­en­te­ro­lo­gie – die Kun­de der Magen- und Darm­krank­hei­ten. Seit Mai die­sen Jah­res ver­fügt die Kli­nik über die Exper­ti­se, das Team und die kom­plet­te Aus­rüs­tung in die­sem wich­ti­gen Fach­ge­biet. In den Arti­keln die­ser Aus­ga­be beleuch­ten … wei­ter lesen

Gute Heilungschancen bei ganzheitlicher Therapie

Eine gute The­ra­pie beginnt mit einer guten Auf­klä­rung. Dabei soll­te der Umstand, dass alle Unter­su­chun­gen unauf­fäl­li­ge Befun­de lie­fern, nicht dazu füh­ren, dass dem Pati­en­ten gesagt wird, er habe nichts. Unauf­fäl­li­ge Befun­de schlies­sen ledig­lich struk­tu­rel­le Ursa­chen für die Beschwer­den aus. Beim Reiz­darm­syn­drom liegt die Pro­ble­ma­tik nicht auf der Ebe­ne struk­tu­rel­ler Defek­te, son­dern in einer funk­tio­nel­len Stö­rung; das heisst, bestimm­te Abläu­fe und … wei­ter lesen

Die Kamillen-Bauchkompresse

Seit­lich zusam­men­ge­krümmt liegt Frau S. auf ihrem Bett, als ich in ihr Zim­mer kom­me, ihrem Klin­gel­ruf fol­gend. Sie presst ihre Hän­de auf den Unter­leib, die Augen sind halb geschlos­sen, die Lip­pen zusam­men­ge­knif­fen. Auf mei­ne Fra­ge, was ich für sie tun kön­ne, ant­wor­tet sie, sie habe wie­der star­ke Krämp­fe. Lang­wie­ri­ge Kran­ken­ge­schich­te An der inter­dis­zi­pli­nä­ren Pati­en­ten­be­spre­chung ges­tern Nach­mit­tag haben wir im Behand­lungs­team … wei­ter lesen