Manchmal ist eine stationäre Einweisung nötig

Ein bis anhin gesunder Mann mittleren Alters hat sich einen Sprechstundentermin geben lassen, weil er seit gut sechs Wochen täglich erbricht und massiv an Leistungsfähigkeit verliert. Er schleppt sich in die Praxis.

Nach dem Erstgespräch und der körperlichen Untersuchung kann noch keine definitive Diagnose gestellt werden. Wir machen eine Blutuntersuchung, die Klarheit bringt: Blutzucker und Nierenwert sind viel zu hoch, Kalium, ein Blutsalzbestandteil, zu ­niedrig. Am ehesten leidet der Patient an einer bis anhin bei ihm nicht festgestellten Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), welche zum jetzigen Zeitpunkt völlig unkontrolliert ist und dadurch die weiteren genannten Folgen in Blut und Niere verursacht hat. Die Situation erfordert eine rasche Behandlung, welche die Möglichkeiten der Praxis übersteigt. Nach eingehender Besprechung wird er auf seinen Wunsch hin auf die Notfallstation der Ita Wegman Klinik überwiesen und unter stationären Bedingungen behandelt. Im weiteren Verlauf kann der Blutzucker medikamentös kontrolliert werden, der Patient erholt sich und kann nach Hause entlassen werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.