Quinte Aktuell im Überblick

Quartierplan genehmigt – ein wichtiger Schritt zum Neubau

Ende März 2017 wurde über den neuen Quartierplan „Klinik Arlesheim“ in der Gemeinde Arlesheim abgestimmt und dieser mit überwältigender Mehrheit angenommen. Sowohl die Gemeindekommission als auch die Vertreter der Parteien begrüssten den neuen Quartierplan, der zugleich ein Bekenntnis zum Standort Arlesheim ist. Aktuell erarbeitet der Bauausschuss der Klinik die Voraussetzungen, damit nach der definitiven behördlichen Genehmigung das Wettbewerbsverfahren starten kann. … weiter lesen

Psychiatrie/ Psychosomatik neu im Haus Lukas

Der gesamte Fachbereich Psychiatrie/Psychosomatik befindet sich mit seinen ambulanten und stationären Angeboten neu im Haus Lukas. Damit erwacht dieses wieder zu einem 24-Stunden-Betrieb. Sprechstundenanmeldung Psychiatrie/ Psychosomatik: Tel. 061 705 72 81 Am Samstag, 17. Juni 2017, 10-16 Uhr zeigen wir Ihnen gern unsere Psychiatrie/Psychosomatik, die seit wenigen Wochen eine neue Heimat hat. Sowohl die Stationen als auch die ambulanten Angebote … weiter lesen

Arlesheimer Seniorentag zum Thema Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Am Samstag, 10. Juni 2017, findet von 9 bis 13 Uhr der nächste Arlesheimer Seniorentag statt, dieses Mal zum Thema Herz-Kreislauf-Erkrankungen. An diesem Vormittag haben Sie nach einer Einführung durch den Facharzt Kardiologie, Dr. med. Markus Weinbacher, die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre verschiedene Therapien kennenzulernen: Sprachgestaltung bei Claudia Kringe-Andres, Musiktherapie bei Viola Heckel und Heileurythmie bei Nicole Ljubic. Der Kostenbeitrag … weiter lesen

David gegen Goliath

Es freut mich sehr, dass die überaus wichtige wissenschaftliche Arbeit aus Holland von Professor Baars und seinen Mitarbeitenden in der hier vorliegenden Ausgabe unseres Magazins von sehr kompetenter Seite verständlich dargestellt wird. Der erfahrene Gesundheitsökonom Hans-Peter Studer fasst in seinem Beitrag die holländische Studie zusammen. Fazit der Studie: Die Komplementärmedizin ist rund 10 Prozent kostengünstiger! Diese Aussage wurde 2014 in … weiter lesen

Die anthroposophische und komplementäre Medizin als Vorbild

Eine niederländische Studie mit einer grossen Zahl an Patientendaten zeigt signifikante Kostenunterschiede zwischen Schul- und Komplementärmedizin. Zusammen mit früher erschienenen Untersuchungen legt sie den Schluss nahe, dass der vermehrte Miteinbezug komplementärer Therapieverfahren in die Gesundheitsversorgung nicht nur helfen kann, Kosten zu sparen, sondern auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis konventioneller Therapien zu erhöhen. Die ärztliche Anthroposophische Medizin wird bald schon definitiv Bestandteil der … weiter lesen