Gesundheit

Die innere Nachtwelt schützen und pflegen

Wenn wir uns schlafen legen, schützen wir normalerweise den Körper mit einem Zimmer, einem Bett und Decken. Es soll möglichst dunkel, still und angenehm warm sein, damit er ungestört seine verborgenen Aufbautätigkeiten ausführen kann und wir am Morgen frisch und erholt erwachen. In ähnlicher Weise trägt unsere Verdauung auch am Tag unsere Aktivitäten, meist ohne dass wir ein Bewusstsein haben … weiter lesen

Die Echte Kamille – Matricaria chamomilla L.

Die Echte Kamille – Matricaria chamomilla L. Die Kamille gehört zu den Korbblütlern und ist eine krautige Pflanze, die uns jährlich mit neuen Blüten erfreut. Auf ihren bis zu 50 cm gross werdenden, aufrechten und nach oben hin stark verzweigten Stängeln sitzen vielzählige körbchenförmige Blüten. Kleiner als Margeriten und grösser als Gänseblümchen besitzen sie aussen weisse Zungenblüten und innen goldgelbe … weiter lesen

Achtsamkeit als inneres Auge, das uns auch durch schwierige Zeiten leitet

In hektischen Zeiten die innere Ruhe zu finden und zu bewahren, gibt uns einen Schlüssel in die Hand, um an den vielen täglichen Herausforderungen zu wachsen. Wie sind wir nicht alle eingespannt in unseren Alltag! Haufenweise prasseln Aufgaben und Anforderungen auf uns ein, die allesamt dringend und notwendig zu sein scheinen. Allein schon das Abarbeiten des täglichen E-Mail-Eingangs verlangt von … weiter lesen

Die Mitte beleben: Drei Heilpflanzen bei Herzklappenerkrankungen

Im Herz greifen fortwährend gestaltete Bewegung und bewegte Gestalt im rhythmischen Wechsel ineinander. Bei Herzklappenerkrankungen findet eine Störung der gestaltenden Formkräfte statt. Zur begleitenden Behandlung werden in der Anthroposophischen Medizin unter anderem pflanzliche Heilmittel eingesetzt. Zur ergänzenden Therapie von Herzklappenerkrankungen werden vor allem verwendet der Weissdorn (Crataegus), der Berglorbeer (Kalmia latifolia) und die Frühlingsschlüsselblume – hier insbesondere in Verbindung mit … weiter lesen

Raum schaffen

Liebe Leserin, lieber Leser Der Anfang eines Jahres ist für viele nicht nur die Zeit guter Vorsätze, sondern auch die Chance, etwas Neues zu beginnen, Dinge anders anzupacken, Bisheriges zu hinterfragen. Es ist auch eine Zeit, bestimmte Sachen neu zu ordnen, aufzuräumen, sich von alten Dingen zu trennen und so Raum für Neues zu schaffen – nicht nur physisch, sondern … weiter lesen

Gewissheit bekommen

Gewissheit bekommen

Die Diagnose Epilepsie ist nicht immer einfach und klar zu treffen. Sehr hilfreich kann es sein, den Patien-ten über einen längeren Zeitraum zu beobachten, als dies bei einer normalen Elektroenzephalografie (EEG/Hirnstromkurve) möglich ist. Der Neurologe Dr. med. Siegward Elsas berichtet über die Möglichkeiten des Epilepsiemonitorings an der Klinik Arlesheim. Das zentrale Ziel eines Epilepsiemonitorings ist die Diagnose, ob der Patient … weiter lesen

Aktiv werden und wieder zu sich selbst finden

An der Klinik Arlesheim werden sowohl stationär als auch ambulant sechs verschiedene begleitende Therapien angeboten. Sie werden ärztlich verordnet und sowohl zur Behandlung verschiedenster akuter Erkrankungen als auch zur Krankheitsprophylaxe angewendet. Der Heileurythmist Norman Kingeter, der Sprachtherapeut Alexander Faldey und der Maltherapeut Georg Hegglin zeigen exemplarisch, wie die drei Therapien auch Patientinnen und Patienten während ihres Burnouts unterstützen und begleiten … weiter lesen

Sprachtherapie

Über die Sprache einen heilenden Zugang zu den eigenen Kräften und Gefühlen finden Am Anfang der therapeutischen Sprachgestaltung als Therapie ist es gerade bei Burnout-Patienten sinnvoll, zu klären, ob und weshalb typische Arten von Erschöpfung vorliegen. Überwiegen im Organismus die Kräfte des Stoffwechsels gegenüber jenen des Nerven-Sinnes-Systems, dann ist die Gefahr vorhanden, dass ein Mensch sich kontinuierlich bis an seine … weiter lesen

Wieder Licht sehen

Ich bin Lehrer, und ich bin leidenschaftlich gern Lehrer. Ich mag meine Schüler und bin gerne für sie da. Dennoch kam ich nach Jahren intensiver Arbeit an einen Punkt, an dem ich keine Kraft mehr zum Unterrichten hatte. Verschiedene Themen kamen zusammen: Ich hatte Schlafstörungen, Ängste, Panikattacken, die sich immer mehr gesteigert haben. Ich war völlig angespannt, konnte meine Nackenpartie … weiter lesen

Sich selbst zuhören

In den letzten Jahren erkranken immer mehr Menschen am sogenannten Burnout. Was ist das eigentlich? Frau Dr. med. Martina Haeck, Fachärztin für Psychiatrie an der Klinik Arlesheim, beschreibt den Prozess, wie sich jemand nach und nach in ein Burnout hineinmanövriert. Sie macht auf kritische Signale aufmerksam und zeigt Möglichkeiten, wie sich jeder Einzelne vor Burnout schützen kann. In einem Burnout … weiter lesen