Gerstengratin mit Brokkoli

Allergien treten häufiger auch gegen Lebensmittel auf. Während Kinder eher auf tierische Lebensmittel wie Milch oder Eier unverträglich reagieren, sind es bei Erwachsenen mehr pflanzliche wie Kräuter, Nüsse oder Obstarten. Bei Betroffenheit hilft nur ein Weglassen. Jedoch kann man durch Ernährungswahl seine Belastung vermindern: Bevorzugung von Lebensmitteln aus biologisch-dynamischem Landbau und das Meiden von Zusatzstoffen und zu viel Rohkost (z. B. rohes Getreide). Ein täglicher Salat oder rohes Gemüse ist jedoch vorteilhaft. Günstige Wirkungen bei Hautproblemen hat die Kieselsäure, die vor allem in Hafer und Gerste zu finden ist. Auch milchsaure Nahrung wie Sauerkraut, milchsaure Gemüsesäfte und Brottrunk gelten als stärkende Lebensmittel.

120 g Gerste,
grob geschrotet 1 Std. einweichen

in 250 ml Wasser aufkochen,
15 Min. köcheln,
30 Min. nachquellen

mit 1 TL Salz,
Thymian, Majoran
und Curry würzen

1 Zwiebel in feine Ringe schneiden
4 EL Öl-Wasser-Mischung 1:1
darin glasig dünsten

400 g Brokkoli in kleinen Röschen
auf Zwiebel geben,
halbgar dünsten
mit Muskatnuss
und Kräutersalz abschmecken

50 g Käse, gerieben zum Aufstreuen

Gerstengrütze und Gemüse in eine gefettete flache Auflaufform einschichten, mit Gerstengrütze abschliessen.
Backen: Ober- und Unterhitze 180˚C für 30-40 Min.
10 Min. vor Ende der Backzeit mit geriebenem Käse bestreuen.

Literatur:
Udo Renzenbrink: Diät bei Allergie.
Hrsg. Arbeitskreis für Ernährungsforschung.
Bad Liebenzell 1987

Autoren118Dr. sc. agr. Petra Kühne,
Ernährungswissenschaftlerin, Leiterin des Arbeitskreises für Er­nährungsforschung e. V., Vortrags- und Kurs­tä­tigkeit, zahlreiche Buch­veröffentlichungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.